06 September

Die Geschichte

Ampelmännchen Mousepad

Das Ampelmännchen ist sicherlich das beliebteste und bekannteste Symbol der ehemaligen DDR. Fußgängerampeln mit schreitenden und stehen Figuren gibt es längst überall in Europa, aber keine davon hat es zum Kultstatus des Ampelmännchens gebracht. Wie ein echter Verkehrspolizist breitet das rote Männchen die Arme aus, und auch sein grünes Pendant überquert geradezu zackig-militärisch die Straße, doch dank ihrer etwas pummeligen Form kann man nicht anders, als die beiden Ampelmännchen einfach charmant zu finden.

Wer hat’s erfunden?

Erfunden wurde das Ampelmännchen 1961 vom Verkehrspsychologen Karl Peglau. Dieser war überzeugt, dass Passanten statt simplen rot-grünen Leuchtfelder viel besser auf menschliche Ampelfiguren reagieren würden, die von den Fußgängern gleichzeitig auch als sympathisch empfunden wurden. Peglau tüftelte lange an seinen Ampelmännchen herum, bis sie schließlich ihre endgültige Form fanden, die wir heute kennen. Die Idee zur charakteristischen Hutkrempe der Männchen kam Peglau übrigens, als er Erich Honecker im Staatsfernsehen mit Strohhut sah. Doch den ersten großen Auftritt hatten die ostdeutschen Ampelmännchen erst einige Jahre später, als sie 1969 zum ersten Mal in Berlin an der Kreuzung Unter den Linden/Friedrichsstraße in Betrieb genommen wurden.

Das Ampelmännchen lässt sich nicht mehr wegdenken:

Schnell konnten die Ampelmännchen sich in der ganzen ehemaligen DDR durchsetzen. Doch nach der Wiedervereinigung sollten „Stoppi“ und „Galoppo“, wie Karl Peglau seine Schützlinge einmal taufte, nach und nach durch westdeutsche Ampelfiguren ersetzt werden. Die Proteste folgten prompt! So wurde die Auswechslung des kleinen Männchens schnell gebremst. Das ostdeutsche Ampelmännchen sollte bleiben, das fand auch Markus Heckhausen, ein Schwabe, der damals schon ein Gespür für den Kultwert der Figuren hatte. Er designte als erster zusammen mit Karl Peglau unzählige Produkte rund um die zwei „Männeken“. Und tatsächlich ließen sich die Ampelmännchen nicht einfach verdrängen – sie hielten schließlich sogar Einzug in einige westdeutsche Verkehrsampeln. Mittlerweile gibt es sogar eine Ampelfrau mit Rock und Zopf, die man zum Beispiel in Dresden antreffen kann.

Zu Recht beliebt!

Ampelmännchen RadiergummiAber es ist nicht nur der Kult um die Männchen und ihr Symbolwert gegen die Abwicklung der DDR der die Ampelmännchen so beliebt macht, es ist auch wissenschaftlich belegt dass die Figuren besser ankommen als ihre Kollegen im Westen: Eine Studie der Bremer Jacobs University hat gezeigt, dass die Figuren durch ihre prägnante Form und ihre größere Leuchtfläche die Fußgänger eher überzeugen können, an der Ampel stehen zu bleiben.
Wer weiß, vielleicht kann unser Ampelmännchen auch bei der geplanten Vereinheitlichung von Verkehrssignalen in der EU überzeugen? Statt der Einführung des Brüsseler Männchens könnten stattdessen „Stoppi“ und „Galoppo“ europaweit Passanten zum „stehen oder gehen“ bewegen.

Wenn Ihr nicht warten wollt, dass das Ampelmännchen in eure Stadt kommt, dann holt es euch doch schon mal nach Hause – in unserem Shop gibt es das Ampelmännchen in vielen originellen Varianten. Ob als Lampe, Buchstütze, Schlüsselanhänger, Korkenzieher, und vieles mehr – da kann auch denjenigen nicht langweilig werden, denen das Ampelmännchen jeden Tag auf der Straße begegnet!

mill trade отзывы
тюль

3 Antworten zu “Wie entstand das Ampelmännchen?”

  1. Moni sagt:

    Man wird alt wie `ne Kuh und lernt immer noch dazu!

    Ich kenne diese Ampelmännchen schon ewig und drei Tage, aber dass diese irgendwann auch `mal sooooo lustige Namen bekommen haben…? Ist glatt an mir vorbei gegangen.

    Galoppo haftet schon seit Jahren als Magnet an meinen (bereits zweimal ausgewechselten) Kühlschrank – jetzt guck ich `mal, ob es Stoppi auch als Magnet zu kaufen gibt.

    Euch allen wünsche ich weiterhin alles Gute und Erfolg.

    Liebe Grüße aus der Skatstadt Altenburg

  2. […] dennoch äußerst effektiven!) Formen eroberten, haben wir euch vor einiger Zeit in der Geschichte des Ampelmännchens erzählt. Wer von den zwei charmanten Männchen nicht genug kriegen kann, findet bei uns im […]

  3. […] Wer den nostalgischen Look der DDR zur Faschingszeit wieder aufleben lassen möchte, kann unter zahlreichen Möglichkeiten ein geeignetes Kostüm auswählen, das sicher alle Blicke auf sich ziehen wird. Eine originelle Idee ist das Kostüm des DDR-typischen Ampelmännchens. […]

Eine Antwort hinterlassen