22 April

Die Legende vom Wurzelpeter

gepostet von Ostprodukte | Allgemein

Der Wurzelpeter hütet das Geheimnis des Kräutertranks! Credits: By Per Ola Wiberg from Ekerö, Sweden (tomte (gnom)) [CC-BY-2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

Der Wurzelpeter hütet das Geheimnis des Kräutertranks!
Credits: By Per Ola Wiberg from Ekerö, Sweden (tomte (gnom)) [CC-BY-2.0 (http://creativecommons .org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

Was dem Westdeutschen sein Jägermeister ist, dass ist dem Ostdeutschen der Wurzelpeter.
Ein kleiner Kobold mit weißem Bart und roter Zipfelmütze ist das geheimnisvolle Maskottchen des Kräuterschnaps.

Sagenumwoben – der Apotheker und der Kobold

Der Apotheker Paul Pöschke hatte es sich zum Ziel gemacht, ein heilendes Mittel herzustellen, dass mit dem Besten aus Wald und Wurzeln den Menschen stärken sollte. 1875 braute er zum ersten Mal das Getränk aus Extrakten von Kräutern und Rinde.

Als er in seinem Apothekerkessel rührte, erschien ihm angeblich ein kleiner Kobold, der Wurzelpeter 😉 Der Wurzelpeter erklärte dem anfangs etwas erschrockenem Apotheker, dass dieser unwissentlich des Kobolds Jahrhunderte altes Rezept nachgeahmt hatte – und im Begriff war, dieses der Welt preiszugeben!

By F.W. Langguth Erben GmbH & Co. KG (F.W. Langguth Erben GmbH & Co. KG) [CC-BY-SA-3.0-de (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons

By F.W. Langguth Erben GmbH & Co. KG (F.W. Langguth Erben GmbH & Co. KG) [CC-BY-SA-3.0-de (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons

Also mahnte der Wurzelpeter den Apotheker, sein Rezept gut zu hüten. Schließlich mussten die Geheimnisse des Waldes geschützt werden. So kommt es, dass bis heute die genaue Mixtur wohlbehütet geblieben ist…

Zwar war das Getränk ursprünglich zur Heilung gedacht, doch der Apotheker entdeckte bald, dass auch gesunde Menschen sein Getränk liebten.

„Bückware“ in der DDR

Ab 1949 wurde der Kräuterschnaps in der DDR industriell hergestellt. „Früher oder später trinkt jeder Wurzelpeter.“ war der Werbespruch des Getränks – das war allerdings gar nicht so leicht. Dem Hersteller fiel es zunehmend schwer, die nötigen Zutaten und Materialien zu beschaffen, um seinen Wurzelpeter herzustellen. Der Schnaps wurde Mangelware, sogenannte Bückware, an die man nicht leicht herankam und die am besten durch Kontakte beschafft wurde.

Diese Zeiten sind glücklicherweise wieder vorbei – heute gibt es den Wurzelpeter in allen verschiedenen Größen zu kaufen.

Ein Kräuterschnaps kann übrigens vielfältigers sein als die klassische Variante, auf Eis oder pur: Auf der Website des Wurzelpeters findet ihr köstliche Mix-Ideen, sommerlich-prickend oder verführerisch-sahnig.

 

Eine Antwort hinterlassen