06 Juni
Das Filmplakat von "Die Legende von Paul und Paula"

Das Filmplakat von „Die Legende von Paul und Paula“

Die Deutsche Film AG, kurz DEFA, war die Filmgesellschaft der damaligen DDR. Viele ihrer Filme zeigten das Leben der einfachen Leute und bemühten sich, auch ihre Probleme und Sorgen darzustellen.

Ein wichtiges Thema kurz nach dem zweiten Weltkrieg war auch die Überwindung von nationalsozialistischem Faschismus, die man in Anti-Kriegs-Filmen äußern wollte. Von der DEFA wurden außerdem auch viele Filme synchronisiert und so dem breiten Publikum zugänglich gemacht.

Die fünf größten Klassiker der Filmgeschichte der DDR haben wir hier für euch zusammengestellt.

1. Die Legende von Paul und Paula

Die Legende von Paul und Paula“ war eine der erfolgreichsten Liebesgeschichten, wenn nicht die Liebesgeschichte der DDR. 1973 unter der Regie von Heiner Carow entstanden, erzählt der Film von dem Verhältnis der beiden Protagonisten gegen alle Widrigkeiten.

Paula ist alleinerziehende Mutter von zwei Kindern. Gegenüber von ihr wohnt Paul, der unglücklich verheiratet ist. Als sich die beiden begegnen, funkt es. Obwohl die beiden in ihrer Affäre glücklich sind, kann es für ihre Liebe kein Happy-End geben.

Ursprünglich sollte der Film verboten werden, da man das Streben der beiden Protagonisten nach Freiräumen als politische Metapher wertete. Doch Erich Honecker entschied sich dann doch für die Aufführung des Films – der mit drei Millionen Besuchern ein Hit wurde.

Der Film war so beliebt, dass Paul und Paula sogar ein Ufer am Rummelsberger See gewidmet wurde. Dort wurde die von Bühnenbildner Harry Leupold großartig in Szene gesetzte Kahnfahrt der Verliebten gefilmt.

2. Die Olsenbande

Der erste Streich der Olsenbande!

Der erste Streich der Olsenbande!

„Die Olsenbande“ war zwar keine Produktion der DDR, sondern stammte aus Dänemark. Der Film erreichte jedoch in den Ländern des damaligen Ostblocks sehr große Beliebtheit. Dies lag auch zum Teil an der gut gelungenen Synchronisation durch die DEFA.

Die drei Kleinganoven Egon Olsen, Benny Frandsen und Kjeld Jensen versuchen regelmäßig, den Coup ihres Lebens zu landen. Oft stellen sie sich dabei aber nicht sehr geschickt an und sorgen bei uns für große Heiterkeit!

Die Geschichte von der Olsenbande war ein derartiger Kassenschlager, dass zwischen 1968 und 1998 insgesamt 14 Filme entstanden. Die ersten drei Folgen findet ihr auch bei uns im Shop.

3. Heißer Sommer

Der locker-leichte Sommerhit von 1968.

Der locker-leichte Sommerhit von 1968.

Die Jugendkomödie „Heißer Sommer“ kam 1968 in die Kinos und feierte¬† mit 6 Millionen Zuschauern in der DDR einen riesigen Erfolg. Die leichte und unterhaltsame Geschichte dreht sich um das Zusammentreffen zwischen einer Mädchen- und einer Jungen-Gruppe, die beide in Richtung Ostsee trampen.

Dabei entbrennt ein Wettstreit miteinander, wer es zuerst schafft, dort anzukommen. Es wird sich ausgiebig geneckt, und es dauert nicht lange, bis daraus die ersten Dreiecksbeziehungen entstehen…

Frank Schöbel und Chris Doerk, Darsteller der beiden Hauptdarsteller Kai und Stupsi, ließen die Herzen einiger Kinobesucherinnen und -besucher höher schlagen! Die beiden Schlagerstars sangen zusammen auch den heiteren Soundtrack ein, zum Beispiel „Heißer Sommer“ und „Männer die noch keine sind“.

4. Die Weihnachtsgans Auguste

Die DVD "Die Weihnachtsgans Auguste" ist auch in unserem Shop erhältlich!

Die DVD „Die Weihnachtsgans Auguste“ ist auch in unserem Shop erhältlich!

Der Klassiker ist seit seiner Erscheinung 1988 ein Muss an jedem Weihnachtsabend! Die Weihnachtsgans Auguste kommt zu der Familie Löwenhaupt – ursprünglich, um als Weihnachtsbraten zu dienen. Doch die Kinder können sich bald nicht mehr von Auguste trennen, die ein richtiger Teil der Familie geworden ist.

Die Weihnachtsgans muss einigen Attentaten des Familienoberhauptes entgehen, doch am Ende nimmt alles ein gutes Ende: Auguste darf bleiben.

Die „Darstellerin“ der Weihnachtsgans Auguste war eigentlich ein Ganter. Er verbrachte seinen Ruhestand bei seinem Tiertrainer in Marzahne in Brandenburg und erreichte ein unglaubliches Alter von 26 Jahren.

5. Nackt unter Wölfen

"Nackt unter Wölfen" erzählt von Menschlichkeit im KZ.

„Nackt unter Wölfen“ erzählt von Menschlichkeit im KZ.

Der Film „Nackt unter Wölfen“ beruht auf der Romanvorlage des ostdeutschen Autors Bruno Apitz. Die Geschichte wurde 1963 mit Armin Müller-Stahl und Erwin Geschonneck in den Hauptrollen verfilmt.

Sie erzählt von einem jüdischen Kind, dass von Mithäftlingen des KZs Buchenwald versteckt wird. Obwohl sie ihr eigenes Leben riskieren, verraten sie das Kind nicht und retten ihm somit das Leben.

Die Geschichte ist als eine Metapher für Mut und Nächstenliebe unter unmenschlichen Bedingungen zu verstehen. Der Film ist zudem eine Charakterstudie der Menschen im KZ, der Häftlinge sowie der Wärter. „Nackt unter Wölfen“ wurde mit mehreren Filmpreisen ausgezeichnet, unter anderem dem Nationalpreis der DDR von 1963, und erhielt das Prädikat „Besonders wertvoll“ der Filmbewertungsstelle Wiesbaden.

Für 2015 ist eine Neuverfilmung von „Nackt unter Wölfen“ geplant, die zum 70. Jahrestag der Befreiung des KZs ausgestrahlt werden soll.

Alle Filme sind auch bei uns im Shop erhältlich. Dort findet ihr auch noch mehr Filmklassiker der DDR – zum Beispiel das „Puppenheim in Pinnow“ oder „Ich war neunzehn.“

Tags: , , ,

Eine Antwort hinterlassen