01 Oktober
    Entdecken Sie den kleinen schwarzen Kater - das Markenzeichen des Magazins? Credits: By Werner Klemke.Eisenacher at de.wikipedia [CC-BY-SA-2.0-de], from Wikimedia Commons

Entdecken Sie den kleinen schwarzen Kater – das Markenzeichen des Magazins?
Credits: By Werner Klemke.Eisenacher at de.wikipedia [CC-BY-SA-2.0-de], from Wikimedia Commons

560.000 Stück erreichte die Auflage der Zeitschrift „Das Magazin“ Ende der 80er Jahre – trotzdem war sie schnell vergriffen, heiß begehrte Bückware, die kaum zu bekommen war, wenn man sie nicht abonniert hatte oder die richtigen Bekannten besaß.

„Das Magazin“ war das beliebteste Lifestyle-Magazin der DDR, mit einer lockeren Mischung aus Literatur, Kultur und Mode. Mit der diesjährigen Oktoberausgabe feiert die Kultzeitschrift ihr 90-jähriges Jubiläum.

1924 war bereits ein Art Vorläufer des Magazins gegründet worden, mit ähnlichem Profil. 1941 wurde diese Zeitschrift eingestellt. Erst 1954 versuchte man sich an einer neuen Version, die unter demselben Namen erschien und sich in der Tradition der Vorgängerin sah.

Unterhaltung mit Niveau

1959 trat Chefredakteurin Hilde Eisler ihren Dienst an und verhalf der Zeitschrift zu neuem Aufschwung. „Das Magazin“ avancierte rasch zum Publikumsliebling der DDR.

Die Leser liebten „Das Magazin“ für seine kreativen Inhalte – gerne mit einer „Wundertüte“ verglichen. Neben Rezensionen von Büchern und Musik gab es Beiträge und Reportagen über aktuelles Zeitgeschehen, Kultur und Mode. Das Programm rundeten die Karikaturen der Rubrik „Der freche Zeichenstift“ ab.

Einen Namen machte sich „Das Magazin“ auch durch die Aktbilder und kleinen, erotischen Geschichten, die fest zum Programm gehörten – für die damaligen Verhältnisse ein provokantes Unterfangen. Die Zeitschrift arbeitete mit solch renommierten Aktfotografen wie Günter Rössler und Klaus Ender zusammen.

423-mal schwarzer Kater

Da ist er ja! Credits: By Werner Klemke.Eisenacher at de.wikipedia [CC-BY-SA-2.0-de], from Wikimedia Commons

Der bekannte Illustrator Werner Klemke prägte mit seinem unverwechselbaren Stil das Aussehen des Magazins über 36 Jahre hinweg. Von 1955 bis 1991 zeichnete er jeden Monat die Titelblätter – insgesamt schuf er 423 Stück!

Auf jedem versteckte er einen kleinen schwarzen Kater, der schnell als Markenzeichen des Magazins galt. Mal streunte der Kater ganz unverblümt auf der Titelseite herum, mal lugte nur ein kleines Ohr hervor.

Noch heute hält „Das Magazin“ an den illustrierten Coverseiten fest, die es von anderen Zeitschriften unterscheidet. Als eine der wenigen DDR-Zeitschriften schaffte „Das Magazin“ es, auch nach der Wiedervereinigung auf dem gesamtdeutschen Markt zu bestehen.

„Das Magazin“ erscheint mittlerweile im Eigenverlag mit einer wesentlich geringeren Auflagenzahl von 45.000, ist aber auch gemäß der heutigen Zeit als ePaper erhältlich. Eins hat sich jedoch nicht verändert – „Das Magazin“ ist eine anspruchsvolle und ungewöhnliche Kulturzeitschrift geblieben.

Tags: , ,

Eine Antwort hinterlassen